Über mich

Hallo, mein Name ist Jenny und ich wurde am 26. Januar 1989 in Erfurt geboren. Aufgewachsen bin ich bei meinen Großeltern in einer kleinen Gartenanlage, umgeben von Hunden, Katzen, Pferden und anderen Tieren. Schon als Kind kam ich in Kontakt mit Geschichten und habe mich in fremde Welten geflüchtet. Als Tagträumerin habe ich gegen Drachen gekämpft und Vampire gejagt, habe mich verliebt und neue Freund gefunden. Doch manchmal war ich mit dem Ausgang eines Buches nicht zufrieden und habe mir ein alternatives Ende überlegt. Diese „Fortsetzungen“ habe ich irgendwann auch aufgeschrieben und allmählich wurden darauf eigene Geschichten mit anderen Charakteren, die nur in meiner Fantasy existierten. So waren Lesen und Schreiben schon immer meine Hobbys und ich habe jede freie Minute genutzt, um zwischen die Buchstaben abzutauchen. Doch nach einem Schicksalsschlag 2010 habe ich nur noch wenig gelesen und das Schreiben sogar ganz aufgegeben. Geändert hat sich das erst fünf Jahre später, als mir einige Ideen zu Geschichten nicht mehr aus dem Kopf gingen. Also entstanden meine ersten Manuskripte, die aber alle in der Schublade verschwanden, bis ich im September 2016 die Rohfassung zu meinem Debütromen You & Me – Zwischen Wahtheit und Lüge schrieb und ihn sechs Monate später als SPlerin veröffentlicht habe. Von da an wurde der Traum, den ich seit meiner Kindheit habe, irgendwann vom Schreiben leben zu können, langsam wahr. Es ist noch ein langer und harter Weg, aber ich genieße jede einzelne Sekunde und freue mich darauf euch von meiner Reise berichten zu können!

20 Fakten über mich!

  • Ich hatte mal einen Kater namens Winston Churchill der Höhenangst hatte und immer gerettet werden musste, wenn er auf einem Baum festsaß.
  • Da ich selbst Höhenangst habe (oder eher Panik davor zu fallen) saß ich bisher nur einmal in einem Flugzeug und das war einer der schlimmsten Tage meines Lebens (ich war vier). Deshalb bin ich nicht scharf darauf, diese Erfahrung zu wiederholen.
  • Als Kind war ich immer von Tieren umgeben, weshalb es mir echt schwerfällt mitten in der Stadt zu wohnen, obwohl Erfurt nur eine Kleinstadt ist.
  • Ich war mal extrovertiert und laut, ab meinem ersten Schultag habe ich angefangen mich von anderen zurückzuziehen und nachdem ich jahrelang Mobbingopfer war, fällt es mir schwer zu anderen Menschen Kontakt aufzubauen.
  • Noch bevor ich laufen konnte, saß ich das erste Mal auf einem Pferd. Und trotz meiner Krankheit hatte ich zwei Jahre Reitunterricht und wünsche mir sehnlichst, endlich mal wieder zu reiten.
  • Meine Empathie ist Fluch und Segen zu gleich. Ich kann mich zwar sehr gut in andere hineinversetzen, doch wenn es jemanden, den ich mag, schlecht geht, kann auch ich mich nicht freuen, selbst wenn ich einen guten Grund dafür habe.
  • Ich habe ein extrem gutes (und empfindliches) Gehör. Selbst Vögel können mit ihrem Kreischen einen Hörsturz verursachen. Das ist der Grund, weshalb ich bisher nur auf zwei Konzerten war.
  • Als Kind wurde mir oft gesagt, ich solle mich doch endlich wie ein Mädchen benehmen. Die klettern eben nicht auf Bäume oder wälzen sich im Dreck oder kommen mit aufgeschlagenen Knien nach Hause. Aber all das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich mir gewünscht habe ein Junge zu sein (heute weiß ich natürlich, dass auch Mädchen all das dürfen ;-D)
  • Ich wollte unbedingt einen Job haben, bei dem ich etwas mit Tieren zu tun habe. Tierärztin, Meeresbiologin, Wolfsforscherin. Gleichgeblieben ist aber der Wunsch, nebenher Geschichten zu schreiben.
  • Meine ersten Geschichten haben sich stark an die Fear Street-Reihe von R.L. Stine angelehnt. Diese Bücher habe ich in der Grundschule geliebt. Deshalb hatten einige Mitschülerinnen und ich immer Notizbücher, in denen wir zusammen unsere Geschichten geschrieben haben.
  • Ich mag den Frühling und Herbst, aber extreme Temperaturen sind gar nichts für mich, obwohl ich viel Sonne brauche, um mich wohlzufühlen.
  • Türkis ist meine Lieblingsfarbe, aber was alles andere angeht (Filme, Serien, Bücher, Essen) habe ich keine klaren Favoriten, dafür gibt es einfach viel zu tolle Sachen <3
  • Bisher habe ich mir nur zweimal einen Knochen gebrochen und das, obwohl ich tollpatschiger bin als Bella Swan. Das erste Mal war mein Arm nach einem Fahrradunfall am Ellenbogengelenk durch. Das andere war mein Finger beim Volleyball. Und immer habe ich gemerkt, wie sehr ich meine Hände / Arme doch brauche …
  • Mein Gehirn hat keinen Ausschalter. Ständig denke ich über etwas nach, weshalb ich auch über 60 Buchenden habe, die irgendwann mal veröffentlicht werden wollen.
  • Und weil ich nie zur Ruhe komme, gönne ich mir auch nur selten Zeit für mich selbst, da ich dann immer das Gefühl habe, faul zu sein und genauso gut etwas Produktives tun zu können.
  • Mein Gedächtnis ist wirklich ultra schlecht. Wenn ich mir etwas nicht aufschreibe, wird es schon nach Sekunden wieder aus meinem Kopf verbannt. Selbst an die meisten Geburtstage denke ich nicht und habe nur einige spezielle Tage, an die ich IMMER denke.
  • Ja, manchmal vergesse ich auch meinen eigenen Geburtstag, was viel damit zu tun hat, dass ich nicht gern feiere oder Geschenke bekomme, sondern lieber anderen eine Freude mache <3
  • Seit meiner Kindheit leide ich an extremen Schlafstörungen ohne die Ursache zu kennen. Ich brauche mindestens zwei Stunden zum einschlafen und werde nachts auch immer wieder wach.
  • Und Nächte, in denen ich gar nicht schlafen kann, sind für mich die Hölle, weil sie immer geballt kommen. Die längste Phase ohne richtig / erholsam zu schlafen waren drei Wochen und da ging es mir körperlich und psychisch sehr schlecht.
  • Ich liebe die kleinen Freuden des Lebens. Wenn nach mehreren Regentagen die Sonne scheint, wenn ich einen tollen Song im Radio höre, wenn mein Mann in meiner Nähe ist, wenn ich mit einem Tier spiele oder einen Spaziergang in der Natur mache … All das macht mich glücklich.